Labskaus


Die meisten sagen nun sicherlich 'Igitt' bei dem Gedanken an Labskaus. Ich hingegen liebe es- so wie meine Mama es immer schon gemacht hat. Simpel und einfach. 


Labskaus stammt eigentlich gar nicht aus Hamburg- habt ihr das gewusst? Ursprünglich war es Seemannskost. Man konnte die Lebensmittel nicht lange frisch halten. Und somit würde halt mit gepökeltem Fleisch gearbeitet. Hinzu kamen Kartoffeln, Rote Beete und Gewürzgurken, Spiegelei und Fisch. Durch Ascorbinmangel konnten die Seemänner nicht so gut kauen, daher wurde alles fein püriert.


Mittlerweile ist das Labskaus eine wahre Delikatessen geworden, nicht nur in Hamburg.


Also nix wie ran!


Ihr braucht

Für 2 Personen


400 gr Kartoffeln, mehlig kochend

1 Dose Corned Beef

250 gr Rote Beete, gegart

200 gr Gewürzgurken

100 ml Gewürzgurkenwasser

2 Eier, Gr.M

2 Rollmöpse (ich habe drauf verzichtet)


Etwas Öl zum braten





Ihr schält die Kartoffeln, würfelt sie und kocht sie ca. 25 Minuten in Salzwasser.

In der Zwischenzeit würfelt ihr das Corned Beef und die Gewürzgurken und bratet alles zusammen in einem Topf mit Öl an. Nun schneidet ihr die Rote Beete in feine kleine Würfel und gebt sie mit in den Topf. Gießt nun das Gurkenwasser hinzu und lasst es ein wenig köcheln.


Gießt die Kartoffeln ab und stampft sie zu Brei. Nun gebt ihr die Corned Beef Masse unter die Kartoffeln.


Jetzt gebt ihr die zwei Eier in die Bratpfanne und bereitet euch Spiegelei zu. 


Gebt das Labskaus mit dem Spiegelei, einem Rollmops ( ich habe ihn heute mal weg gelassen!)  und etwas extra Rote Beete auf den Teller und lasst es euch schmecken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0