Friedhofskuchen


Die letzte süße Versuchung für das diesjährige Halloweenbuffet! Oder sollte ich besser sagen: Die letzte Ruhestätte!


Eigentlich ist es ja ein ganz normaler Schokoladenkuchen- ok mit Grabsteinen und Skeletten! Aber sonst wirklich ganz normal.


Ihr braucht

Für 1 Kastenform


Für den Teig

200 gr Margarine

150 gr Zucker

150 gr Mehl

2 EL Milch

2 TL Backpulver

1 Pckg. Vanillinzucker

3 Eier

1 Prise Salz

3 EL Kakao

40 gr Haselnüsse/ Mandeln, gemahlen


50 gr Zartbitter Kuvertüre


Für die Deko

Fondant, weiß

Mini Salzbrezel

100 gr Kuvertüre, weiß

schwarze Zuckergelfarbe

Salzstangen



Kastenform

Backtrennspray

Messer

Gefrierbeutel

Zahnstocher

Löffel




Den Schokokuchen habe ich bereits einen Tag vorher gebacken. So kann er über Nacht auskühlen. 


Dazu habe ich den Zucker und den Vanillinzucker mit den Eiern cremig geschlagen und nach und nach alle weiteren Zutaten dazu gegeben bis ich einen cremigen Schokoteig hatte. Die Form mit Backtrennspray gefettet, den Teig hineingefüllt und das Ganze bei 180° Ober,- und Unterhitze für 40 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. Gegen Ende der Backzeit habe ich mit einem Holzstäbchen geschaut ob der Teig durch ist.


Lasst den Kastenkuchen auf einem Gitter auskühlen und stürzt ihn aus der Form.

Als nächstes habe ich die kleinen Skelette gebastelt. Dazu habe ich die weisse Kuvertüre in einem Wasserbad geschmolzen und die Minibrezel hinein getunkt damit sie schön weiss werden. Auf Backpapier habe ich sie trocknen lassen. Ich habe Salzstangen halbiert und ebenfalls mit Kuvertüre überzogen und trocknen lassen.


 

Aus weißem Fondant habe ich kleine Totenschädel gefertigt und die Mund,- Augen,- und Nasenhöhlen mit schwarzem Zuckergel ausgemalt.

Ebenso habe ich aus Fondant kleine Grabsteine gefertigt und mini Knochen geformt.


An Tag zwei habe ich in die oberste Schicht des Kuchens mit einem Teelöffel kleine Gräber gebuddelt und die Miniknöchlein hinein gelegt.


Den ausgebuddelten Teig habe ich in einem Gefrierbeutel klein gekrümelt.


Bringt die zartbitter Kuvertüre über einem Wasserbad zum schmelzen und gebt davon auf den Kuchen und die Gräber. Streut von dem zerbröselten Teig aus dem Gefrierbeutel rüber. So sieht das Ganze wie Erde aus.


TIPP: Damit ich weiß wo sich die Gräber befinden habe ich auf jedes Grab einen Zahnstocher gepiekst.



Nun könnt ihr die Grabsteine auf die Gräber setzen, bzw. mit den schon vorhandenen Zahnstochern verankern. 



Zum Schluss setzt ihr die Skelette zusammen. Dazu nehmt ihr eine Salzstange, stecht diese von unten in den Schädel. 

( Es ist unblutig- also keine Angst!) Nun stapelt ihr 3 - 4 Minibrezel übereinander und piekst die Salzstange mit Kopf dadurch. 

Piekst diese nun vorsichtig in den Kuchen- fertig!


Ruht in Frieden!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0