Rhabarber Cheesecake Tarte


Na ist der langersehnte Frühling endlich da? Blauer Himmel, die Vögel zwitschern um die Wette und neben Bärlauch und Spargel gibt es nun endlich auch Rhabarber! Bald gefolgt von Erdbeeren...

Für diesen ersten Rhabarber habe ich mir tatsächlich die Füße abgelaufen! Nirgends gab es welchen- obwohl es doch Zeit ist... Aber wir geben ja nicht auf und somit fand ich die ersten Stangen und hüpfte los in die Küche, wo diese zauberhafte Tarte entstanden ist.


Ihr braucht
Für 1 Tarte

Für den Teig
200 gr Dinkelmehl
100 gr Butter, kalt 
60 gr Zucker, braun
1 Ei, Gr. M
2 EL Mandelblättchen
1 EL Mandeln, gemahlen
1 Prise Salz

Für die Füllung
250 gr Quark, magerstufe
1 Vanilleschote, das Mark
50 gr Zucker
1 Ei, Gr. M
150 ml Sahne
+
400 gr Rhabarber 

Tarteform, rund( 26cm )  oder länglich 
Backpapier
Backlinsen
Spärschäler 




To do:

1.) Knetet aus den Zutaten für den Boden einen glatten Teig und stellt diesen für ca.1 Stunde kalt.

2.) Heizt den Ofen auf 190 Grad Ober,- und Unterhitze vor. 

3.) Rollt den kalten Teig zwischen zwei Lagen Backpapier auf die Größe der Tarteform aus und legt ihn mit einer Lage Backpapier in die Form. Drückt den Teig mit den Fingerkuppen an die Ränder und rollt den überstehenden Teig mit dem Nudelholz ab. Stecht den Teig ein paar mal mit einer Gabel an.

4.) Legt die zweite Lage Backpapier auf den Teig und gebt die Backlinsen oben auf. Nun backt ihr den Boden für ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene.

5.) Rührt in der Zwischenzeit die Cheesecreme zusammen. Die gebt ihr sobald der Boden fertig ist und leicht abgekühlt ist auf den Boden ( vorher bitte die Linsen entfernen!).

5.) Nun geht’s dem Rhabarber an den Kragen: Schneidet ihn nach Herzenslust in kleine Stücke, kleine Rauten, mit denen ihr ein schönes Muster auf die Creme legen könnt. Oder ihr nehmt den Sparschäler und Schneidet den Rhabarber, der Länge nach, in dünne Streifen und rollt diese zu kleinen Rosen. Setzt auch diese in die Creme.  Ihr könnt auch alles miteinander kombinieren so wie ich.

6.) Backt die Tarte nun weitere 40 Minuten auf 175 Grad im Ofen. 

7.) Lasst die Tarte auf einem Gitter auskühlen.
Na was sagt ihr? Sieht sie nicht zauberhaft aus? Ich bin ganz verliebt in die Farben und vor allem den Geschmack: Das cremige der Cheesecake Füllung und die leichte Säure des Rhabarbers- himmlisch möchte ich sagen!

Probiert es aus!