Mini Donuts


Jeder kennt sie, jeder mag sie- und ich liebe sie! Mini Donuts! Am liebsten schön zitronig.

 

Ich mag ja generell so mini Gebäck wenn es schön verziert ist. Wenn dann ein schön pastelliger Guß das Ganze krönt dann schlägt mein Herz höher. Donuts sind für mich ein optimales" Ich back mal schnell was !" -egal ob nun für den spontanen Kaffeebesuch oder als Anhängsel für kleine Geschenke. Und diese kleinen sind wirklich schnell gemacht, aus einem Teig der so variabel ist. Probiert es aus....

 

Ihr braucht 

für ca. 18 Donuts

 

260 gr Dinkelmmehl

150 gr Zucker

1 Pckg. Vanillinzucker

250 ml Milch

3 Eier, Gr. M

5 EL Rapsöl

1 Prise Salz

1 Pckg. Backpulver

1/2 Bio Zitrone, den Abrieb

 

Für den Guß

1 Eiweiß

170 gr Puderzucker

1 TL Milch

 

Donutblech für den Backofen

oder

Donutmaker

etwas Öl für die Form

Backpapier

Kuchengitter

Gefrierbeutel

Lebensmittelfarbe nach Wunsch

Zuckerdeko

 

To do:

1.) Gebt die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel und rührt alles zu einem cremigen Teig. Den Zitronenabrieb gebt ihr zum Schluss dazu.

 

2.) Heizt entweder dern Backofen auf 170 Grad Ober,-und Unterhitze vor oder stellt, so wie ich, den elektrischen Donutmaker an.

 

3.) Fettet die Donutformen leicht ein.

 

4.) Befüllt die Mulden für die Donutzs nun mit 2/3 Teig und gebt die Form für ca. 15 Minuten auf die mittlere Stufe in den Ofen bzw. schliesst den Donutmaker für ca. 10-12 Minuten. Die Donuts sollten gelbgold sein, dann sind sie fertig!

 

5.) Lasst die Donuts auf einem Gitter abkühlen.

 

6.) Rührt den Guß an indem ihr das Eiweiß steif schlagt und dann den Puderzucker und einen TL Milch dazu gebt.

 

7.) Teilt euch den Guß in mehrere Portionen und färbt ihn in eure Wunschfarben ein. Ich habe mich für rosa und natur weiß entschieden.

 

8.) Füllt den Guß in die Gefrierbeutel, knotet sie zu und schneidet ein kleines Stück von der Spitze ab.

 

9.) Nun gehts ans Verzieren der Donuts.

 

10.) Lasst sie danach komplett trocken-fertig!

 

Wer mehr Donuts am Stück machen möchte nimmt selbstverständlich die doppelte Menge an Zutaten. Die Minis könnt ihr übrigens  super einfrieren und dann nur kurz an der Luft auftauen lassen. Wer keine Zitrone mag kann Zimt oder auch Kakao nehmen- oder Mandarinenabrieb...Jeder wie er es halt mag. Ich bin und bleibe aber der Zitronentyp. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0