Omas Käsekuchen


Kennt ihr das: Ihr habt ein bestimmetes Gericht oder Dessert aus eurer Kindheit und wenn ihr genau dieses esst- dann habt ihr die tollsten Erinnerungen aus Kindertagen im Kopf und es wird euch ganz warm ums Herz?

 

Bei mir ist es nicht nur das Ungarische Gulasch oder die Salzkartoffeln die es Sonntags bei Oma  gab- nein auch dieser Käsekuchen erinnert mich an so schöne Momente aus Kindertagen! Erinnerungen an das Kaffeeservice meiner Großmutter oder den Kachelofen in der Küche....die geräumige Abstellkammer in der ich so gerne Kaufmannsladen gespielt habe.

 

Da wird man doch echt ganz wehmütig oder? Und genau dann muss dieser Käsekuchen auch umgehend nachgebacken werden!

 

Kleiner Tipp: Backt ihn einen Tag früher und lasst ihn 24 Stunden im Kühlschrank ziehen!

 

Ihr braucht

Für eine 20er Form

 

Für den Boden

170 gr Dinkelmehl

50 gr Puderzucker

75 gr Butter, kalt

1 Eigelb, Gr. S

1 TL Vanilleextrakt

1 Prise Salz

evtl. 1-2 TL Wasser,kalt

 

Für die Füllung

500 gr Magerquark

125 gr Zucker

125 gr Butter, flüssig und abgekühlt

3 Eier, Gr. M

60 gr Mehl

10 gr Speisestärke

1/2 TL Backpulver

1/2 Bio Zitrone, den Abrieb

1/2 Vanilleschote, das Mark

 

Für das Topping

100 ml Wasser

150 gr Himbeeren

1 EL Speisestärke

 

20er Springform ( bei einer 24er oder 26er Form die Zutaten doppelt nehmen )

kleiner Topf

Backpapier

Pürierstab

Sieb

 

To Do:

1.) Heizt den Backofen auf 175 Grad Ober,-und Unterhitze vor.

 

2.) Fügt alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel und knetet einen glatten Mürbeteig daraus.

 

3.) Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5mm dünn aus und kleidet im Anschluss die mit Backpapier ausgelegte Backform damit aus. Zieht den Teigrand bis knapp unter den Backformrand. Stecht mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden und stellt das Ganze kalt.

 

4.) Trennt die Eier und schlagt aus dem Eiweiß und einer Prise Salz Eischnee. Stellt diesen auf die Seite.

 

5.) Gebt nun die Eigelbe mit der flüssigen abgekühlten Butter in eine Schüssel und fügt ,unter rühren, die weiteren Zutaten wie Zucker, Mehl und Stärke, Backpulver, Vanillemark und den Zitronenabrieb hinzu.

 

6.) Fügt nun den Magerquark hinzu und schlagt alles cremig.

 

7.) Nun hebt ihr den Eischnee unter die Quarkmasse und gießt alles in die Backform.

                             

              Tipp: Ich klopfe mit der Form nun ein paar mal auf dir Arbeitsplatte- so schwinden die Luftblasen im Teig!

 

8.) Backt den Kuchen nun auf mittlerer Schiene für ca. 50-60 Minuten. Er sollte goldgelb sein und noch leicht "wabbelig" in der Mitte, dann ist er fertig.

 

9.) Löst den Rand von der Form und lasst den Kuchen ordentlich auskühlen. Nicht künstlich abkühlen lassen da die Oberfläche reißen könnte!

 

10.) Wenn der Cheesecake komplett abgekühlt ist stellt ihr ihn am besten über Nacht in den Kühlschrank!

 

11.) Vor dem Servieren am nächsten Tag gebt ihr die Himbeeren und das Wasser in einen kleinen Topf und kocht alles kurz ein.

 

12.) Püriert die Himbeeren mit dem Wasser und siebt es dann einmal durch damit die kleinen Nüsschen rausgefiltert werden.

 

13.) Gebt das Püree wieder in den Topf, rührt die Stärke mit etwas Wasser glatt und gebt sie zum Himbeerpürre dazu. Köchelt alles, unter rühren, kurz auf und gebt die Sauce dann über den Cheesecake- fertig!

 

 

Und? ist dieser cremige Cheesecake nicht unfassbar gut? Ich liebe ihn einfach. Und ja ich gebe es zu: Cheesecake und Himbeeren sind einfach ein perfektes Paar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0