Muttis Studentengugl


...oder aber ein Herzenswunsch Kuchen! Ich war und bin absolut angetan davon als ich auf Instagram gefragt wurde ob ich ein Kuchen Rezept Nachbacken und verbloggen könnte. Da binich sofort.dabei! Da ist er nun liebe Julia von huebs.ch : Der Kuchen deiner Mama! Mit bestimmt mindestens genausoviel Liebe gebacken. Und vor allem verzehrt! 

Der Kuchen ist schon ca. 20 Jahre alt und noch heute ein regelmässiger Bestandteil der Kaffeetafel. Julias Mama hat ihn damals als Studentin von irgendwo abgeschrieben und als Familienkuchenrezept auserkoren! Toll oder? Das genialste an diesem Kuchen? Ihr könnt auch während einer Diät mal ein Stückchen mehr essen! Wenn ihr das nicht eh tut- denn er ist super lecker!


Ihr braucht

Für einen Gugl


250 gr Magerquark

100 gr Margarine

150 gr Zucker, brauner

250 gr Mehl

2 Eier, Gr. M

50 gr Sultanien

3/4 Pckg. Backpulver


Semmelbrösel für die Form

Fett für die Form

150 gr Kuvertüre, hier weiße

1 Guglform

Heizt den Backofen auf 180° Ober,- und Unterhitze vor.


Nun gebt ihr das Mehl mit dem Backpulver und dem Zucker und der Prise Salz in eine Schüssel und vermengt alles miteinander. 

Gebt die Eier, den Quark und die flüssige Margarine dazu und verrührt alles zu einem dickflüssigen Teig. Sultanien dazu und nochmals alles vermengen. 


Fettet die Guglform ein und streut sie mit Semmelbrösel aus. Das gibt eine leichte Kruste! Ich hatte dummerweise keine im Hause und habe mir Brösel aus Finncrisp gezaubert- geht ja schliesslich auch!

Füllt den Teig nun in die Form und backt das Ganze für ca. 60 Minuten auf mittlerer Schiene.


Macht zum Ende die Holzstäbchen Probe damit ihr wisst ob der Teig durch ist.



Lasst den Gugl auf dem Küchenrost abkühlen. 


Gebt die Kuvertüre in ein Schälchen und stellt dieses in ein Wasserbad in einen Topf. Erhitzt das Wasser und bringt die Schokolade zum schmelzen. 



Gebt die Kuvertüre über den Kuchen und verstreicht alles mit einem Pinsel.


Abkühlen lassen und fertig!

Danke nochmals liebe Julia für dieses schöne Rezept! Auch hier wird es diesen lecker Gugl öfter geben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0